Hervorragende Zukunftsperspektiven für Schüler aus Legden und Rosendahl

 

 

Die Sekundarschule Legden Rosendahl (SLR) ist kurz gefasst eine überschaubare Gesamtschule ohne gymnasiale Oberstufe.

 

Damit es für Ihr Kind auch nach dem Abschluss in Klasse 10 erfolgreich weitergeht, haben wir konkrete Kooperationsvereinbarungen mit Gymnasien und Berufskollegs in Coesfeld und Ahaus geschlossen. So wird Ihnen und Ihren Kindern einen Platz in der gewünschten Schule garantieren. Selbstverständlich kann auch jede andere Schule der Sekundarstufe II besucht werden!

 

Was unterscheidet uns konkret von anderen Schulen?
Wir sind eine Schule für alle, unabhängig von der Grundschulempfehlung.Wir bieten gemeinsamen und binnendifferenzierten Unterricht in den Klassen 5 + 6, d. h. leistungsstärkere Schüler werden gefördert und leistungsschwächere nicht überfordert.Wir halten die Bildungsgänge für alle Kinder länger offen.Wir ermöglichen alle Abschlüsse der Sekundarstufe I.Wir bereiten auf Berufsausbildung und Abitur (nach 9 Jahren) vor.Wir führen die Schule im Ganztag an drei Tagen in der Woche bis 15.00 Uhr – dies ermöglicht breitgefächerte unterrichtliche und soziale Angebote.Wir integrieren Hausaufgaben in unsere Schulzeit an den „langen Tagen“.Wir bieten kleine Schuleinheiten:
Legden: Klassen 5  -  7 (ca. 160 Schüler/innen)
Osterwick: Klassen 8 – 10 (ca. 350 Schüler/innen)

 

Wir wollen ihren Kindern eine erziehende und gesunde Schule sein !

 

Darum gilt bei uns: Förderung vieler Begabungen, unter Berücksichtigung der individuellen Unterschiede - ein positives Menschenbild prägt unsere Arbeit.
Wichtig ist uns ein konstruktives Lernklima, d. h.: Hilfsbereitschaft, positiver Umgangston, Leistungsbereitschaft, Pflichterfüllung, Anerkennung der Leistung anderer, respektvoller Umgang und gegenseitige Rücksichtnahmen.
Zur Förderung dieser Ziele sind klare Regeln aufgestellt worden, die durch einen „Regel- und Konsequenzenkatalog“ unterstützt werden.„Lernen lernen“ ab Klasse 5, Methodencurriculum, Soziales Lernen und die Klassenratsstunde sind selbstverständlich!
Lernprozesse werden ganzheitliche betrachtet. Denn Gesundheit und Wohlbefinden sind wichtige Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen.
Gesundheitsförderung durch Pausensport, ein gesundes Essen in der Mensa und Präventionsarbeit sind fester Bestandteil der schulischen Arbeit.
Sportliche, künstlerische und musische Aktivitäten werden im Tagesrhythmus der Schule berücksichtigt.
Für jeden Standort stehen Schulsozialarbeiter/innen und Beratungslehrer/innen zur Verfügung.
Lernräume werden nach und nach als gesundheits- und kommunikationsfördernde Lebensräume gestaltet.

 


Zukunftsorientiertes Lernen
Unsere Schüler lernen an und aus der Erfahrung und nicht primär aus der Belehrung, d. h. Lernen im Unterricht erfolgt lehrgangsbezogen, kooperativ und durch offene Arbeitsformen (z. B. Wochenplanarbeit oder Lernen an Stationen).
Eine Schulleistungsdiagnostik zu Beginn der Klasse 5 gibt einen Überblick über den Leistungsstand des Kindes und ermöglicht eine individuelle Förderung.
Das Kind und Sie erhalten regelmäßig Rückmeldung – neben den bekannten Noten auch auf der Ebene der Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz.
Unser Unterricht erfolgt nach dem Prinzip der Vermittlung von „Basiswissen plus“.
Um einen möglichst bruchlosen Übergang zur SLR zu ermöglichen, arbeiten wir eng mit den Grundschulen zusammen (Übergangskonzept).

 

Sicherung der gymnasialen Standards
Der Unterricht findet statt nach den Lehrplänen der Gesamtschule und sichert so gymnasiale Standards ab.
Besondere Aufgabenformate für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler.
Wahlmöglichkeit zum Erlernen der zweiten und dritten Fremdsprache.
Inhaltliche Ausrichtung der Wahlpflichtangebote – insbesondere in Klasse 9 und 10.
Einsatz von Lehrkräften mit der Lehrbefähigung für die gymnasiale Oberstufe.
Ein Konzept zur Zusammenarbeit mit den Kooperationsschulen wird im Laufe der Zeit erarbeitet (Besuchstage für Schülerinnen und Schüler, gegenseitige Hospitationen der Lehrkräfte, gemeinsame Fachkonferenzen, u. ä.).

 Wir sind eine Schule vor Ort:
Wohnortnah und vertrautFreundschaften bleiben erhaltenAktive Teilnahme am GemeindelebenEnge Zusammenarbeit mit den örtlichen Grundschulen und Fortsetzung der ArbeitGrundschulen, Sportvereine, Kirchengemeinden, Kolping BildungswerkÖrtliche Träger der Kinder- und Jugendhilfe, Altenheime in Legden und Rosendahl Die Partnerbetriebe Hoffmann (Ladenbau, Holtwick), Hupfer (Großküchen-, Medizin-, Drahttechnik, Coesfeld), Wigger (Fenster + Fassaden, Osterwick) und das „Dorf Münsterland“ (Hotel und Gastronomie, Legden) Kreishandwerkerschaft in Coesfeld und Industrie- und Handelskammer MünsterWILA (Wirtschaftsinitiative Legden Asbeck)Arbeitsagenturen in Coesfeld und AhausGimnazjum Nr. 1 in Rezsel, Polen (Schulpartnerschaft) Partnerschaftsverein Entrammes/ Forcé/ Parné sur Roc e.V.